Nico, Hartmut & Robby Beyer Beyer & Söhne 2

Interview mit Beyer & Söhne

Immer wieder rede ich von hautfreundlicher Kosmetik, hautidentischen Inhaltsstoffen und der richtigen Pflege für wirklich schöne Haut.

Es gibt leider wenige Marken, die das verstanden haben und Wert auf hochwertige und hautfreundliche Inhaltsstoffe legen.

Beyer & Söhne ist eine solche Marke, die ich euch heute in einem lockeren Interview vorstellen möchte.

Hinter der Marke steckt ein sympathisches Familienunternehmen bestehend aus Apotheker Hartmut Beyer und seinen beiden Söhnen Nico und Robby. Das Ziel: Ehrlichkeit, Transparenz und ausschließlich dermatologisch sinnvolle Produkte.

Ich habe die Gelegenheit genutzt, um mit Robby und Nico gezielt über Hautpflege und sinnvolle Inhaltsstoffe zu reden.

Hallo ihr beiden. Stellt euch doch kurz vor!

Wir sind Robby und Nico Beyer und haben 2011 das Skincare-Unternehmen Beyer & Söhne gegründet. Nico ist der Analytiker von uns beiden und daher für den Bereich Operations und Finance zuständig. Ich habe BWL studiert und bei L’Oreal bereits einige Erfahrung in der Kosmetik-Branche gesammelt. Heute bin ich für das Marketing bei Beyer & Söhne verantwortlich.

Wie kam es dazu, dass eurer Vater damals beschlossen hat, seine eigene Kosmetikprodukte zu produzieren? Woher kam der Wunsch, diese dann zu verkaufen?

Unser Vater war Apotheker und da sein Fokus schon immer stark auf Vitaminen lag, wollte er diese irgendwann auch mit einer Creme in die Haut bringen. An der Rezeptur hat er 20 Jahre gefeilt und sie mit großer Leidenschaft immer weiterentwickelt. Die gesamte Familie war auch stets Teil dieses Prozesses. 2011 haben wir Brüder dann beschlossen, die begehrte Familienrezeptur mit anderen zu teilen.

Ihr verwendet, wie ich gesehen habe, mit Vorliebe hautidentische Inhaltsstoffe. Was sind eure persönlichen Erfahrungen, gerade in Bezug auf herkömmliche Inhaltsstoffe? Welchen Mehrwert bieten sogenannte biomimetische Inhaltsstoffe?

Für uns ist klar: die Hautpflege muss die natürliche Funktion der Haut unterstützen. Deshalb arbeiten wir am liebsten mit Stoffen, die unsere Haut kennt. Nur auf diesem Weg ist die Verträglichkeit und Wirkung gewährleistet. Herkömmliche Inhaltsstoffe, wie Mineral- und Silikonöl sind zwar gut verträglich, tragen aber nicht nachhaltig zu einer gesunden Haut bei. In unseren Produkten arbeiten wir deshalb mit natürlichen Ölen und hautidentischen Inhaltsstoffen, von denen wir wissen, dass sie ausgezeichnet wirken. Unser Squalan z.B. kommt natürlich im Lipidfilm der Haut vor, Ceramide hält unserer Hautbarriere zusammen. Die Liste könnten wir endlos weiterführen.

Genau, in unseren Cremes ist beispielsweise Squalan enthalten, das wir für unsere Produkte zwar aus nachhaltig angebautem Zuckerrohr gewinnen, das aber ein natürlicher Bestandteil unserer Haut ist. Es ist mit ca. 15% sogar einer der Hauptbestandteile des natürlichen Lipidfilms, also des Fettfilms. Ganz klar: Hauteigene Inhaltsstoffe wie das Squalan oder auch Glycerin sorgen dafür, dass die Haut langfristig nicht ausgetrocknet wird und nachhaltig hydriert bleibt. Unsere Hautbarriere bleibt so erhalten und wird nicht durch herkömmliche Inhaltsstoffe beschädigt. Konventionelle Produkte sorgen nur kurzfristig für ein tolles Hautgefühl – sind aber auf lange Sicht schlecht für die Haut.

Würdet ihr Biokosmetik der konventionellen vorziehen?

Natur- bzw. Biokosmetik ist nicht automatisch besser verträglich als konventionelle Kosmetik. Obwohl die Inhaltsstoffe der Naturkosmetik natürlichen Ursprungs und somit frei von Chemie sind, vertragen viele Menschen einige Bestandteile von Naturkosmetik gar nicht, beispielsweise diverse ätherische Öle. Andererseits können natürlich auch die in konventioneller Kosmetik enthaltenen Parabene, Silikone usw. langfristig schädlich für die Haut oder den Organismus sein. Unser Vater hat bei der Entwicklung der Beyer & Söhne Produkte deshalb versucht, den optimalen Mittelweg zu finden: Es handelt sich bei uns nicht um Naturkosmetik, sondern um absolut verträgliche Produkte mit hochkonzentrierten Vitaminen. Nach wie vor ist unsere Philosophie: Jeder, aber auch wirklich jeder Inhaltsstoff ist gut für die Haut.

Woran kann der Verbraucher gute Kosmetik eurer Meinung nach erkennen?

Ein guter Anhaltspunkt sind immer natürliche Öle. Silikone und Mineralöle erkennt man einfach auf der Inci Liste. Alles was auf -one oder -ane endet sind z.B. Silikone. Weitere Übeltäter und wie man sie erkennt, listen wir hier auf.

Vieles kann man jedoch auch schwer erkennen. Gute Hautcremes sind z.B. Cremes, die eine feine Emulsion aufweisen – also deren verschiedene Inhaltsstoffe optimal vermischt wurden – und dabei auf künstliche Emulgatoren verzichten, dafür aber hochdosierte Wirkstoffe enthalten. Das ist natürlich nicht bei den Inhaltsstoffen zu erkennen. Deshalb bemühen wir uns auch, den Markt für Kosmetik transparenter zu machen und erklären unser Produkt bis ins Detail.

Was haltet ihr von Inhaltstoffen auf Mineralölbasis wie Silikone, Mineralöle usw.?

Grundsätzlich sollte man solchen Substanzen als Konsument sehr kritisch gegenüberstehen. Mineralöle beispielsweise sind dafür gedacht, hochwertige pflanzliche Öle zu ersetzen. In Wirklichkeit dichten sie die Haut ab und liefern keinerlei Nährstoffe – im Gegenteil. Unter der hautfremden Schicht funktioniert die Haut nicht mehr richtig und kann nicht mit Nährstoffen versorgt werden. Außerdem vermehren sich Keime und Bakterien darunter besonders gut. Das Gefährliche ist, dass Mineralöle sich unter einer Vielzahl von Bezeichnungen verbergen können: Petrolateum, Paraffinum Liquidium, Microcrystalline Wax und viele andere Begriffe, die der Laie nicht kennt.

Ähnlich verhält es sich mit Silikonen: Es bildet auf der Haut einen Film, der die natürlich Regeneration der Haut behindert. Trotzdem finden sich Silikone in einem Großteil der Hautpflegeprodukte, weil sie die Haut direkt nach dem Eincremen geschmeidig machen.

Der Grund, warum die Kosmetikindustrie auf diese Stoffe setzt, ist klar: Sie sind einfach und günstig herzustellen. Natürlichere Varianten wären für Konzerne auf lange Sicht vermutlich einfach zu teuer. Wir raten deshalb unseren Kundinnen, sich über die Inhaltsstoffe in Kosmetika zu informieren und solche Schadstoffe weitestgehend zu vermeiden. Wir haben den Anspruch, die beste und verträglichste Pflege herzustellen – da haben solche Schadstoffe eben nichts verloren.

In den kommenden Wochen werde ich ein Produkt von Beyer & Söhne, nämlich die Bodylotion+, genauer unter die Lupe nehmen und euch vorstellen.

Kanntest du schon Beyer & Söhne? Und wenn ja, welche Erfahrung hast du gemacht?

(Quelle Bild Beyer & Söhne)

Interview mit Beyer & Söhne
4.45 (89.09%) 11 votes

Sarah White

ist leidenschaftliche Beauty Bloggerin und verhilft dir mit viel Expertenwissen zu einer schöneren Haut. In Ihren Artikeln klärt Sie auf über die Ungereimheiten der Beauty Industrie, die effektivsten Wirkstoffe und welche Produkte du besser im Regal stehen lässt. Hier kannst du kostenlos Ihren Guide zum Kosmetik kaufen ohne Reue herunterladen.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare
  1. Ich bin großer Fan von Beyer&Söhne, obwohl ich zum größten Teil (möglichst reizarme) Naturkosmetik benutze.
    Aber ihre Philosophie und eigene Begeisterung für die Produkte finde ich klasse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Willst du endlich Kosmetikprodukte verwenden, die dir wirklich helfen?

Mit unserem Ratgaber erkennst du gute Kosmetik schon anhand der Verpackung.
Downloade jetzt komplett kostenfrei unseren Ratgeber - und erfahre, welche Wirkstoffe deine Haut sichtbar verschönern.
Los!
Kein Spam. Und deine Daten sind sicher bei uns, versprochen!

Send this to friend