Fettige Gesichtshaut
Dieser Komplettguide für fettige Haut zeigt dir alles, was du zu deinem Hautbild wissen musst. Lerne deine Haut und ihre Bedürfnisse, die ideale Hautpflege Routine sowie die besten Tipps und Tricks kennen, um deiner Haut genau das zu geben was sie benötigt.

Fettige Haut: Inhaltsverzeichnis

1. Fettige Haut: Aussehen und Beschreibung

  • Was versteht man unter einer fettigen Haut?
  • Warum entsteht diese?
  • Woran kann man diesen Hauttyp erkennen? 
 
Beispiel für das Aussehen fettiger Haut

1.1 Definition

Fettige Haut neigt zu einer übermäßigen Talgproduktion - und damit zusammenhängend zu fettigem Glanz und einer erhöhten Wahrscheinlichkeit für Unreinheiten, Mitesser und Akne.

1.2 Beschreibung

Eine fettige Gesichtshaut erkennst du daran, dass du über den Tag schnell zu einem Fettglanz neigst. Deshalb fettet deine Haut nach der Reinigung schnell nach und wirkt oft „speckig“. Deine Poren können durch die erhöhte Talgproduktion geweitet sein. Außerdem neigst du zu Unreinheiten oder sogar zu einer Akne
 
In der Fachsprache wird diese Haut der Seborrhoe zugeordnet. Dort wird auch unterschieden zwischen:

Die Seborrhoe sicca kommt relativ häufig vor. Du erkennst sie daran, dass deine Haut schnell spannt. Zum Beispiel unmittelbar nach der Gesichtsreinigung. Details zu diesem Hautbild findest du in diesem Video:

Ist deine fettige Haut zusätzlich unrein, können auch Rötungen und Entzündungen entstehen. Dadurch wirkt dein Hautbild unruhig. Außerdem kann eine deutliche Schuppung sichtbar werden. Diese wird oft mit Trockenheit verwechselt. Tatsächlich deutet die übermäßige Schuppung auf eine Verhornungsstörung hin (auch genannt „Hyperkeratose“).
 
Fettige Haut lässt sich mit der richtigen Pflege gut in den Griff kriegen. Bestimmte Wirkstoffe können dabei die übermäßige Talgproduktion regulieren. Dadurch werden dein Hautbild und die Poren verfeinert.
 
Oft kommt fettige Haut als Mischhaut vor, mit fettigen Partien in der T-Zone und normalen Bereichen entlang der Wangenpartie.

1.3 Ursachen für fettige Haut

Hauptursache für die Entstehung fettiger Haut ist eine übermäßige Aktivität der Talgdrüsen. Diese produzieren zu viel Hauttalg, welcher auf der Haut zum typischen Fettglanz führt. Die Überproduktion kann genetisch oder hormonell bedingt sein. Auch bestimmte Medikamente können Grund für die erhöhte Fettproduktion sein.

1.4 Beispiele fettiger Gesichtshaut

Extrem fettige Haut

Typisch für fettige Haut ist der starke Fettglanz. Dieser tritt auch wenige Stunden nach der Hautreinigung wieder auf.

Aus diesem Grund ist deine Haut oft von einem spürbaren Fettfilm überzogen.

Fettige Haut mit Unreinheiten, Pickeln und erweiterten Poren

Typischerweise sind die Poren bei fettiger Gesichtshaut deutlich sichtbar. Insbesondere in sehr fettigen Bereichen wie der T-Zone. Deine Poren wirken groß und erweitert.

Die Neigung zu Unreinheiten, Mitessern und Unterlagerungen ist durch die übermäßige Fettproduktion erhöht. Dadurch wirkt deine Haut zusätzlich unruhig und gerötet.

2. Übersicht und Merkmale fettiger Haut

  • Was ist typisch für die fettige Haut?
  • Welche Merkmale solltest du kennen?
  • Was sind Vor- und Nachteile, wenn du diesen Hautyp hast?
Merkmale fettiger Haut im Gesicht

2.1 Merkmale

Lipid- und Feuchtigkeitsgehalt

Fettige Haut hat eine gesteigerte Lipidproduktion und dadurch einen hohen Fettanteil. Der Feuchtigkeitsgehalt der Haut ist individuell, bei fettiger Haut entweder normal oder vermindert.

Fettanteil: erhöht
Feuchtigkeitsgehalt: normal oder vermindert

Hautbeschaffenheit

Das Hautbild der fettigen Haut kann schnell unausgeglichen wirken.

Typische Merkmale dieses Hauttyps
  • Teint: oft unruhig, nicht gleichmäßig
  • Hautoberfläche: eher unebenmäßig
  • Sichtbare Schuppung: oft vorhanden
  • Spannkraft: gut
  • Elastizität: gut
  • Poren: tendenziell erweitert
  • Glanz: stark
Ebenmäßigkeit: eher unruhig

Neigung zu Unreinheiten

Die Neigung von fettiger Haut zu Unreinheiten ist, bedingt durch den übermäßigen Fettanteil, erhöht.

Neigung zu Unreinheiten bei diesem Hauttyp
  • Neigung zu Pickeln, Papeln und Pusteln: erhöht
  • Neigung zu Mitessern: erhöht
  • Neigung zu Unterlagerungen: erhöht
  • Neigung zu Milien: erhöht
Reinheit: eher unrein

Sensibilität

Fettige Haut ist tendenziell eher unempfindlich. Wird eine fettige Gesichtshaut aber falsch gepflegt, kann sich die Sensibilität erhöhen.

Allgemeine Empfindlichkeit für diesen Hauttyp
  • Allgemeine Empfindlichkeit: eher gering
  • Reaktion auf Außeneinflüsse: eher gering
  • Reaktion auf Produkte und Wirkstoffe: eher gering
  • Gefäßlabilität: gering
Sensibilität: eher unempfindlich

Pflegeaufwand

Fettige Haut lässt sich gut pflegen und der Überschuss an Talg gut in den Griff kriegen. Sollte die fettige Haut zeitgleich unrein sein oder sich eine Akne entwickeln, erhöht sich der Pflegeaufwand.

Pflegeaufwand für diesen Hauttyp
  • Kompliziertheit: mittel
  • Pflegeaufwand: mittel
Pflege: unkompliziert

2.2 Vorteile und Nachteile fettiger Haut

Vorteile

  • Die gute Talgproduktion schützt Haut vor äußeren Einflüssen
  • Der zusätzliche Hauttalg unterstützt den Hydro-Lipidmantel
  • Durch den Fettfilm wird Feuchtigkeit auf der Haut gehalten (Ausnahme: Seborrhoea sicca)
  • Bei einer erhöhten Talgproduktion neigt deine Haut im Alter zu weniger Faltenbildung
  • Die Haut ist meist unempfindlich und robust

Nachteile

  • Fettige Haut hat eine Tendenz zu Unreinheiten
  • Die Haut ist in der Regel großporig
  • Sie neigt zu Akne, besonders in jungen Jahren
  • Der starke Fettglanz kann optisch stören
  • Durch die starke Fettung kann Make-up leicht verschmieren

2.3 So häufig kommt fettige Haut vor

Gesichtshaut mit übermäßiger Talgproduktion betrifft Männer und Frauen gleichermaßen. Hormonell bedingt, durch den vermehrten Anteil an Androgenen, ist eine fettige Haut beim Mann sogar noch wahrscheinlicher als bei der Frau. Insgesamt kommt dieser Hauttyp sehr häufig vor.
 
Besonders in jungen Jahren kann eine fettige Haut die Tendenz zu Akne verstärken. Fettige Gesichtshaut tritt oft in Kombination mit unreiner Haut auf. Im Alter kann so das Risiko einer Akne Tarda erhöht sein.
 
Was häufiger vorkommt als fettige Haut im gesamten Gesicht ist eine Mischhaut mit normalen Partien und fettigen Bereichen in der T-Zone.

2.4 So erkennst du fettige Haut

Du hast mit hoher Wahrscheinlichkeit eine fettige Haut, wenn du den Großteil der nachfolgenden Punkte bejahen kannst.
  • Schon kurze Zeit nach der Hautreinigung fühlt sich meine Haut erneut fettig an
  • Wenn ich im Laufe des Tages mit den Fingern über mein Gesicht fahre, spüre ich einen deutlichen Fettfilm
  • Meine Haut glänzt normalerweise sehr schnell und wirkt etwas "speckig"
  • Ich neige zu erweiterten Poren
  • Fettige Cremes ziehen nicht schnell ein und liegen auf meiner Haut auf
  • Ich neige zu Unreinheiten wie Unterlagerungen

3. Hautpflege und Kosmetik für fettige Haut

  • Welche Produkte sind ideal bei einer fettigen Gesichtshaut?
  • Welche Wirkstoffe helfen, deine Haut zu verfeinern?
  • Und wie sollte deine Hautpflege Routine aussehen?
Pflege fettiger Haut

3.1 Produkte für fettige Haut:

Die Gesichtsreinigung ist für fettige Haut enorm wichtig. Sie entfernt überschüssigen Talg, der Poren verstopft. Eine regelmäßige Reinigung schützt deshalb vor Unreinheiten.
 
Wichtig ist: Die Reinigung sollte so sanft wie möglich sein, damit das Zuviel an Fett entfernt wird ohne deine Haut auszutrocknen.
 
Beispiele für Reinigungsprodukte bei fettiger Haut:
  • Mizellenwasser
  • hydrophile Reinigungsöle
  • Reinigungsbalm
  • Reinigungsgele mit sanften Tensiden
  • Mikrofasertücher
Peelings helfen bei fettiger Gesichtshaut, verstopften Poren vorzubeugen. Das ist besonders dann wichtig, wenn du zu einer übermäßigen Verhornung (Schuppung) neigst.
 
Je nach Peelingart ist eine 2x wöchentliche Anwendung empfehlenswert. Chemische Peelings vermeiden dabei eine Schmierinfektion verglichen zu „Rubbelpeelings“ und sind bei unreiner Haut gut geeignet.
 
Beispiele für Peelings bei fettiger Haut:
  • AHA wie Glycolsäure oder Milchsäure
  • Salicylsäure
  • PHA wie Gluconolacton oder Lactobionsäure

Auch eine fettige Haut braucht Pflege. Deine Hauttyp benötigt durch die gute Talgproduktion nur Produkte mit einem minimalen Fettgehalt, um die Pore nicht unnötig zu verstopfen. Da die fettige Gesichtshaut oft feuchtigkeitsarm ist, sind Feuchtigkeitsspender für dich perfekt.

Beispiele für Cremes bei fettiger Haut:

  • Feuchtigkeitscremes
  • Gele
  • Seren
  • Ö/W Emulsionen

Fettige Haut profitiert von Wirkstoffen, welche die Talgproduktion sanft regulieren. Außerdem sind exfolierende (schälende) Inhaltsstoffe gut, da sie verstopften Poren entgegenwirken und dein Hautbild ebenmäßiger machen.

Beispiele für Wirkstoffe bei fettiger Haut:

  • Niacinamide (Vitamin B3)
  • Bioflavonoide
  • Retinol
  • Säuren wie AHA BHA und PHA

3.2 Hautpflege Routine für fettige Haut

Hautpflege Routine für fettige Haut

Eine gute Hautpflege Routine für deine Haut besteht aus:

  • Einer 2x täglichen sanften Reinigung
  • Leichten Produkten mit geringem Fettanteil und hohem Feuchtigkeitsanteil
  • Hautverfeinernden, sebumregulierenden Wirkstoffen

Deiner Haut tun regelmäßige chemische Peelings für mehr Ebenmäßigkeit und Reinheit sowie Feuchtigkeitsmasken für Tiefenhydration gut.

3.3 Do's and Don'ts

Bei fettiger Haut solltest du folgendes beachten:

  • Auch wenn die Hautreinigung sehr wichtig ist, darf deine nicht ausgetrocknet werden. Das würde sie reizen und sensibilisieren. Eine fettige Haut könnte so zusätzlich empfindlich werden.
  • Ein hoher Fettanteil auf einer fettigen Gesichtshaut kann deine Poren verstopfen. Dies fördert Unreinheiten. Schnell einziehende Lipide sind besser geeignet als Fette, die auf der Haut „sitzen“ (wie Wachse und Buttern). Besonders bei Sonnenschutzprodukten ist das ein wichtiger Faktor, weil diese wegen ihrer wasserfesten Eigenschaften reichhaltiger sind.
Was du bei fettiger Haut vermeiden und stattdessen machen solltest

3.4 Tipps und Tricks bei fettiger Haut

Tipps und Tricks bei fettiger Haut
  • Störenden Fettglanz auf der Haut kannst du über den Tag verteilt mit Puder oder Puderblättchen in den Griff kriegen. Die Haut wird mattiert und die Puderpartikel „saugen“ den überschüssigen Talg auf.
  • Make-up auf fettiger Haut kann schnell verrutschen. Spezielle Primer bereiten deine Haut so vor, dass Make-up besser auf ihr haftet. Dadurch wird das gesamte Make-up langanhaltender. Pudrige Makeups sind bei diesem Hautbild oft besser geeignet als cremige Varianten.
  • Gesichtsmasken auf Basis von Heilerde haben eine mattierende Wirkung auf deine Haut und können überschüssiges Fett aufsaugen.

3.5 Hausmittel

Folgende Hausmittel können dir bei einer fettigen Haut helfen:
 
  • Zink: Das Spurenelement Zink als Nahrungsergänzungsmittel reduziert die übermäßige Talgproduktion und wirkt zusätzlich entzündungshemmend. Eine Zinksalbe aus der Apotheke ist gut geeignet, um vereinzelt tief entzündete Pickel zu reduzieren.
  • Apfelessig: Wirkt antibakteriell und enthält natürlicherweise Säuren (Alpha-Hydroxy-Säuren). Eine Mischung aus ¼ purem Bio-Apfelessig mit ¾ destilliertem Wasser dient als natürliches Gesichtswasser. Einfach mit einem Wattepad auftragen und nach 5 Minuten mit klarem Wasser abwaschen. 
  • Gesichtsdampfbäder: Ein Dampfbad für das Gesicht, zum Beispiel mit mildem Kamillentee, weitet durch die Wärme die Poren. Dadurch kann Talg besser abfliessen und das verhindert verstopfte Poren.
  • Heilerde: Etwas Heilerde mit Wasser gemischt ergibt eine natürliche Gesichtsmaske, die beim Trocknen überschüssigen Talg aufsaugt und entzündungshemmend wirkt.

Das Auftragen von purem Zitronensaft wird zwar oft empfohlen, sollte aber vermieden werden. Die hochkonzentrierte Säure der Zitrone wirkt sehr hautreizend und kann dein Gesicht unnötig sensibilisieren.

Zusammenfassung

Hast du fettige Haut? Was ist dein Tipp zur Pflege deiner Haut und welche Produkte benutzt du am allerliebsten?

Ich freue mich von dir zu hören.

Fettige Haut
5 (100%) 3 votes

No comment yet, add your voice below!


Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.